Team-Radar: Teams entwickeln mit dem Development Radar

Team-Radar

Inhaltsverzeichnis

Die Zusammenarbeit im Team und das Weiterentwickeln dieser Zusammenarbeit sind häufig eine große Herausforderung. Das geschieht in keinem Fall unbegrenzt von allein.

Umso wichtiger ist es, den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung der Zusammenarbeit und des Teamgeistes ernst zu nehmen und in das alltägliche Arbeitsleben zu integrieren.

In diesem Artikel stellen wir dir ein agiles Führungsmodell, den Team Development Radar, vor. Mit diesem Team-Radar können du und deine Teammitglieder kontinuierlich ein Bewusstsein für euren Zustand der Zusammenarbeit entwickeln und notwendige Maßnahmen ergreifen.

Team Radar Poster & Info-Grafik

Wozu dient das Team Development Radar

Das Team Development Radar ist ein Modell Werkzeug, das im Alltag im Team hinzugezogen werden kann.

Dabei dreht sich alles um die Leitfrage:

Wie kann ich die Effektivität des Teams führend steigern, ohne weisungsbefugt zu sein?

Ziel des Team-Radars ist es, gemeinsam als Team effektiv auf ein Ziel hinzuarbeiten und auch das Zwischenmenschliche dabei nicht zu kurz kommen zu lassen.

Dazu stellt diese Methodik eine Übersicht über mögliche Handlungsfelder zur Verfügung sowie angestrebte Zustände innerhalb dieser. Auf Basis dessen werden dann bei Bedarf Maßnahmen und Aktionen empfohlen, die die aktuelle Situation verbessern sollen.

Das Team Development Radar entstand auch aus dem Hintergrund der folgenden drei Werke heraus, die es versucht zu kombinieren:

Die Ebenen des Team Development Radars

Das Team-Radar ist ein stetig verwendbares Tool, das im Prozess immer wieder hinzugezogen wird. Wie das Bild bereits sagt, handelt es sich dabei um eine Art Radar, auf dem man immerzu die aktuelle Position ermitteln kann.

Dabei bildet das Modell drei Ebenen ab, die Aufgabenebene im Innern, die Beziehungsebene weiter außen und dann ganz am Rand die Strukturenebene.

Aufgabenebene

team radar tasks

In der Aufgabenebene geht es um Ziele und Tätigkeiten. Dabei sollten Ziele klar und deutlich definiert sein. Ziele sollten dabei auch transparent sein.

Aufgaben sollten eine Interdependenz enthalten. Das heißt, dass Teammitglieder einander brauchen sollten, um Aufgaben zu erledigen. Nur so kann der Zusammenhalt und das Zusammenarbeiten wirklich im Alltag gestärkt werden.

Zudem sollte Wirksamkeit der Arbeit des Teams sichtbar gemacht werden. Dadurch kann das Team erkennen, wann etwas erfolgreich und wirksam ist, vor allem aber auch sehen, dass etwas überhaupt eine Wirksamkeit hat.

Beziehungsebene

team radar beziehungen

Bei der Beziehungsebene geht es um das Zwischenmenschliche im Team. Jeder sollte sich gehört und verstanden fühlen.

Angestrebt wird hier, dass Offenheit und Vertrauen im Vordergrund stehen und gelebt werden. Konflikte sollten konstruktiv gestaltet werden. Auch gemeinsames Lernen und gegenseitige Wertschätzung zeichnen eine gute Beziehungsebene des Team-Radars aus.

Letzt spielt hier auch Zuverlässigkeit eine wichtige Rolle.

Strukturenebene

team radar strukturen

Der äußere Rahmen des Team-Radars stellt die Strukturenebene dar. Diese bildet die Rahmenbedingungen oder Umstände ab, in denen sich ein Team bewegt.

Auch hier gibt es angestrebte Zustände, die man mit dem Radar reflektieren kann.

Zunächst ist hier zeitliche Stabilität zu nennen. Jedes Team bracht Zeit, um zusammenzuwachsen und auf eine produktive und kollegiale Ebene zu gelangen. Es sollte Transparenz zu den Zielen des Teams notwendig. Auch die Rollen sollten klar und transparent sein, um Missverständnisse zu vermeiden.

Wenn Belohnungssysteme verwendet werden, dann sollten diese an den gemeinsamen Zielen im Team orientiert sein, sodass eine gemeinschaftliche Arbeite hin auf den Erfolg des gesamten Teams stattfinden kann.

Es sollten zudem Möglichkeiten für das Geben und Erhalten von offenem Feedback geschaffen werden. Auch Ausbildung und Weiterbildung sollten nicht zu kurz kommen, sodass die Rahmenbedingungen nicht nur Möglichkeit dazu bieten, sondern dies auch unterstützen.

Konflikte konstruktiv gestalten

team radar konflikte

Ein wichtiger Aspekt der Beziehungsebene im Team-Radar ist das Thema der Konflikte. Diese sollten konstruktiv gestaltet und behandelt werden. Konflikte sind eigentlich eine gute Sache. Sie zeigen, dass den Menschen der Erfolg ihres Teams am Herzen liegt.

Allerdings ist die Art und Weise, wie Konflikte gehandhabt werden, entscheidend dafür, ob sie sich positiv oder negativ auf die Atmosphäre im Team auswirken.

Die folgenden drei Schritte können helfen, Konflikte konstruktiv zu gestalten:

  1. Der erste Schritt besteht darin, dafür zu sorgen, dass sich alle Beteiligten gehört, wertgeschätzt und respektiert fühlen.
  2. Dann ist es wichtig, gemeinsam nach Punkten der Übereinstimmung und möglichen Lösungen zu suchen.
  3. Schließlich gilt es herauszufinden, warum es überhaupt zu einem Konflikt gekommen ist und wie solche Situationen in Zukunft vermieden werden können.

So erkennst du negative und dekonstruktive Konflikte

Natürlich gibt es auch negative oder destruktive Konflikte. Diese entstehen oft, wenn es im Team an Vertrauen, Transparenz und Offenheit mangelt. Wenn Menschen Angst haben, ihre Meinung zu sagen, kann das zu unterdrückten Emotionen und einer negativen Atmosphäre führen.

Die folgenden Indikatoren können dir helfen, solche Konflikte zu erkennen:

  • Es kommt vermehrt zu persönlichen Angriffen, Rückzug und Vermeidungsverhalten.
  • Fakten sind nicht mehr wichtig, nur wer recht hat.
  • Es geht nicht mehr um die Sache, sondern um Gewinnen oder Verlieren.
  • Es wird mehr übereinander geredet als miteinander

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Team in einen solchen Konflikt verwickelt ist, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen und offen miteinander über die Situation zu sprechen.

Mögliche Maßnahmen

Die folgenden Maßnahmen können dabei helfen, den Umgang mit Konflikten im Team zu verbessern:

  • Feedback Training: Feedback geben und Feedback erhalten kann man lernen. Es gibt Trainings, in denen dies geschult und gefördert wird.
  • Reflexion des eigenen Verhaltens im Konflikt: In Konfliktsituationen sollten die Beteiligten angehalten und auch bereits sein, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren.
  • Nicht-konstruktive Konflikte frühzeitig adressieren: Konflikte sollten frühzeitig adressiert werden, um weitere Konfliktstufen zu verhindern, die später schwieriger zu lösen sind.

Weitere Informationen für Konfliktlösungsstrategien findest du auch in diesem Artikel.

Gemeinsames Lernen

team radar gemeinsames lernen

Ein weiterer wichtiger Aspekt für erfolgreiche Teamarbeit ist das gemeinsame Lernen. Dazu gehört zum Beispiel, dass das Team regelmäßig über die eigene Arbeit reflektiert und bespricht, was gut gelaufen ist und wo es Verbesserungsmöglichkeiten gibt.

Außerdem ist es wichtig, für jeden im Team die Möglichkeit zu schaffen, Neues zu lernen. Das kann zum Beispiel durch das Angebot von internen und externen Schulungen oder durch die Arbeit an Projekten, die außerhalb der eigenen Komfortzone liegen, geschehen.

Damit ein Team langfristig erfolgreich sein kann, braucht es die Unterstützung der Geschäftsführung. Das Management sollte nicht nur die notwendigen Ressourcen bereitstellen, sondern auch die Rahmenbedingungen schaffen, die ein effektives Lernen ermöglichen.

Angestrebt wird bei diesem Aspekt ein stetiges voneinander Lernen und die Ausschöpfung der Talente und Denkweisen Anderer.

Drei negative Indikatoren für eine schlechte Lernsituation im Team sind etwa:

  1. das Vorhandensein von Wissenssilos
  2. überlastete Mitarbeiter
  3. wenig Knowledge-Sharing.

Mögliche Maßnahmen

Konkrete Maßnahmen, um die Situation in Bezug auf gemeinsames Lernen zu verbessern, sind die folgenden:

  • Retrospektiven zur Verbesserung der Zusammenarbeit durchführen
  • Pair- oder Group-Programming / -Working
  • Knowledge-Sharing Sessions
  • Offene Lernräume anbieten und nutzen

Offenheit und Vertrauen stärken

offenheit und vertrauen

Einer der wichtigsten Aspekte für erfolgreiche Teamarbeit ist eine gute Arbeitsatmosphäre. Dazu gehört auch, dass die Teammitglieder offen und vertrauensvoll miteinander sprechen können.

Wichtig ist deshalb, die Stärkung von Offenheit und Vertrauen innerhalb des Teams zu fördern.

Angestrebt ist deshalb der Zustand, indem Teammitglieder sich trauen, Risiken einzugehen, sich verletzlich zu machen und mutig Ideen, Fragen und Feedback einzubringen.

Ein klarerer negativer Indikator für eine mangelnde Offenheit im Team ist, wenn Teammitglieder ihre Gedanken und Gefühle zurückhalten.

Mögliche Maßnahmen

Auch hier gibt es einige konkrete Maßnahmen, die im Kontext des Team-Radars empfohlen werden:

  • Sich Kennenlernen auf persönlicher Ebene
  • Spielerisches Teambuilding
  • Gegenseitiges Teilen von eigenen Werten und Ansichten
  • Rahmen und Atmosphäre unterstützend gestalten, sodass Offenheit und Vertrauen erwünscht und einfach sind

Zuverlässigkeit leben

zuverlässigkeit

Natürlich ist es nicht nur wichtig, dass die Teammitglieder einander vertrauen, sondern auch, dass sie sich aufeinander verlassen können.

Dazu gehört, dass sie zuverlässig sind, was die Einhaltung von Terminen und Verpflichtungen angeht, und dass sie vertrauenswürdig mit sensiblen Informationen umgehen.

Wenn die Teammitglieder nicht das Gefühl haben, dass sie sich aufeinander verlassen können, führt das schnell zu Frustration und einem Gefühl der Machtlosigkeit.

Angestrebt ist also, dass Teammitglieder Abmachungen und Commitments ernst nehmen.

Mögliche Maßnahmen

Es gibt dabei vor allem zwei Punkte, an denen Maßnahmen ergriffen werden können:

  • Erarbeiten und Festhalten von klaren Commitments und Zielen sowie einer Definition of Done.
  • Retrospektiven und Verbesserungsmaßnahmen verfolgen und reviewen.

Wertschätzung ausüben

wertschätzung

Damit ein Team gut zusammenarbeiten kann, ist es wichtig, dass sich die Mitglieder gegenseitig schätzen und wertschätzen.

Dazu gehört zum Beispiel, dass man sich für gute Ideen oder erfolgreiche Arbeit erkenntlich zeigt.

Es ist auch wichtig, konstruktives und positives Feedback zu geben.

Das Ziel dieses Aspekts ist es, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der sich jeder geschätzt und wertgeschätzt fühlt.

Ein klarer negativer Indikator für einen Mangel an Wertschätzung im Team ist, wenn sich Teammitglieder nicht gewürdigt fühlen und nur das Negative besprochen wird.

Mögliche Maßnahmen

  • Erbrachte Leistung und Wirkung sichtbar machen
  • Gelegenheiten zur gegenseitigen Wertschätzung erhöhen
  • Wahrnehmung für gegebene Hilfe fördern
  • Erfolge Feiern

Einsatzmöglichkeiten des Team Development Radars

Das Team Development Radar kann auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden. Hier haben wir diese für dich erklärt.

Team Self-Assessment

Er kann zum Beispiel als Selbstbewertungsinstrument für ein Team dienen. Auf diese Weise kann das Team selbst sehen, in welchen Bereichen es bereits gut arbeitet und in welchen Bereichen es noch Verbesserungsbedarf gibt.

Das schafft auch ein gemeinsames Verständnis innerhalb des Teams darüber, woran gearbeitet werden muss.

Verwendung in der Team-Retro

Er kann auch als Teil einer Retrospektive verwendet werden.

In diesem Fall würde der Teamentwicklungsradar als Ausgangspunkt für eine Diskussion im Team darüber dienen, was gut gelaufen ist und was verbessert werden könnte.

Unser Fazit zum Team Development Radar

Das Team-Radar ist eine vielversprechende Möglichkeit für Teams, ihre eigenen Fortschritte zu bewerten und Bereiche zu identifizieren, in denen sie sich verbessern müssen. 

Das Radar kann im Rahmen von Teambesprechungen eingesetzt werden, um den Teammitgliedern dabei zu helfen, ein gemeinsames Verständnis davon zu entwickeln, was gut gelaufen ist und was verbessert werden kann. Außerdem kann das Radar als Selbsteinschätzungsinstrument für Teams dienen. 

So können Teams erkennen, wo sie bereits gut arbeiten und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Schließlich kann der Teamentwicklungsradar genutzt werden, um Erfolge zu feiern und die Möglichkeiten der gegenseitigen Wertschätzung im Team zu erhöhen.

Wir hoffen, du hast diesen Blogbeitrag hilfreich gefunden. Wenn du noch Fragen hast, kannst du uns gerne kontaktieren. Wir helfen dir gerne weiter. Vielen Dank fürs Lesen.

FAQ

Es ist zwar möglich, das Modell ohne Coach anzuwenden, benötigt aber dann Einsatz und Übernahme von Verantwortung von Personen im Team.

Hinweis: In einem solchen Fall müssen genügend Zeit und Bewusstsein gegeben sein.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass sich dieses Modell auf die Teamentwicklung konzentriert, während sich andere Modelle auf die individuelle Entwicklung konzentrieren.

Dieses Modell beinhaltet auch verschiedene Aspekte wie Vielfalt, Feedback und Wertschätzung. Schließlich kann dieses Modell genutzt werden, um den aktuellen Zustand eines Teams zu bewerten und Bereiche mit Verbesserungsbedarf zu ermitteln.

Nein, dieses Modell kann auf jede Art von Team angewendet werden.

Der Hauptvorteil besteht darin, dass es Teams hilft, ihre Leistung zu verbessern, indem es Bereiche mit Verbesserungsbedarf aufzeigt. Außerdem kann dieses Modell dazu beitragen, Vertrauen und Wertschätzung innerhalb eines Teams aufzubauen. Und schließlich kann die Anwendung dieses Modells das kontinuierliche Lernen innerhalb eines Teams fördern.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann teile ihn!

Inhaltsverzeichnis

Tobias Jakob
No Thoughts on Team-Radar: Teams entwickeln mit dem Development Radar

Hinterlasse uns einen Kommentar

Enter Captcha Here : *

Reload Image
Scroll to Top